Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ollanner Radteam e.V. Forum


Logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 1.591 mal aufgerufen
 Geschlossene Themen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Pantani Offline




Beiträge: 2.229

28.06.2010 22:10
#31 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

WIR SIND STOLZ AUF EUCH!!!

Haky Offline




Beiträge: 3.462

01.07.2010 21:55
#32 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

Bericht ist fast fertig! Brauche noch ein bisschen...kann ich dir pantani die Bilder Rum bringen? Schicken ist zu viel! Oder Sonntag mit bringen?

„Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad.“

Pantani Offline




Beiträge: 2.229

01.07.2010 22:13
#33 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

Bring vorbei!
Sonntag weiß ich noch nich.

Ollanner Offline




Beiträge: 3.706

12.07.2010 15:56
#34 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

Muss hier auch noch Mal meinen kurzen enttäuschenden Bericht abliefern:

Vorweg: Ich bin nach 93 KM und 2700 Höhenmetern ausgestiegen.

Am Anfang lief es noch ganz gut am Stilfser Joch. Hatte meinen Puls immer bei 140 - 150 gehalten, die Beine schienen ganz gut zu sein.

Nach ca. 20 Km am Joch kam dann die erste Pause für mich ausserhalb der Verpflegungsstation. Die Beine wurden schwerer die Geschwindigkeit ging bei mir stark bergab.
Psychisch macht dieser Pass einen richtig zu schaffen. Es gibt dort 46 durchnummerierte Kurven, man kann sie dann nach unten herunter zählen. Das macht einen fertig...........
Als ich dann gegen 11:20 Uhr oben war (12 Uhr war Besenwagen Zeit am Joch), habe ich noch schnell meine Trinkflaschen aufgefüllt, diese komische gelbe Frucht gegessen und dann weiter.....14 Uhr musste ich oben auf dem Ofenpass sein und das waren noch einmal 900 Höhenmeter und knappe 15 KM aufwärts.......

Die Abfahrt vom Joch mit der Naturstraße war mehr als anstrengend. Man musste immer höllisch aufpassen, auch auf den Verkehr der von hinten kam....

Dann gleich die nächste Verpflegungsstation vor dem Ofenpass. Habe dort fast 30 Minuten versucht Kraft zu tanken. Zur Abwechselung gab es dann Käsebrot.....lecker.

Weiter zum Ofenpass. Der Puls stimmte, nur die Beine wollten nicht mehr. Sie schmerzten und ich bekam meine Trittfrequenz nicht mehr hin. Die Geschwindigkeit ging immer weiter in den Keller und der Aufstieg kam einen unendlich lang vor.
Ich musste mehrere Pausen machen und dachte die ganze Zeit nur ans Aufhören. Wäre der Besenwagen vorbei gekommen, ich wäre sofort eingestiegen.....
Die letzten 150 Meter hoch zum Ofenpass bin ich dann zu Fuß gegangen. Meine Beine machten schlapp, aber ich wußte danach geht es erstmal lange bergab und es wartet nur noch der Schlußanstieg mit 600 Höhenmetern auf mich.
Ich ging zur Verpflegungsstation und wurde nun gleich von einem Sanitäter / Arzt angesprochen, ob es mir gut gehen würde. Habe schon schlauere Fragen gehört.....jedenfalls nahm er einen Finger von mir und maß den Sauerstoffgehalt in meinem Blut. Dann der Ausspruch:"Du bist raus!"
Er empfahl mir dringend nicht mehr weiterzufahren, der Sauerstoffgehalt lag bei 85%. Konnte ich nichts mit anfangen. Jedenfalls setzte er telefonisch die Rennleitung in Kenntnis und ich war raus. Ich hätte auf eigene Gefahr weiter fahren können.....

Das war dann der letzte Knick. ich hatte keinen Bock mehr, war absolut fertig und wollte nur noch ins Hotel.
Zwischendurch kam Thomas noch am Ofenpass an. Der sah auch nicht viel besser aus. Blutverschmierte Nase und Beine.....aber er wollte noch weiter fahren und das Rennen beenden......ich wünschte ihm viel Glück. Mein innerer Schweinehund war gebrochen, total. Das hatte ich noch nicht erlebt.

Auch das Gefühl in diesen Besenwagen zu steigen, absolut ätzend. Kannte ich vorher noch nicht und wünsche ich auch niemanden. Niemals!

Fazit: 2200 KM Vorbereitung reichen absolut nicht. Minimum 3000 KM und dann auch ein Paar Höhenmeter dabei.....Ich habe diesen Giro absolut unterschätzt. Das wird mir mit keinem Rennen mehr passieren!!!!!!!!!!!!!

Kritik noch kurz an den Veranstalter: Bei nächsten Mal bitte 5 Euro mehr Startgeld nehmen und dafür vielleicht ein bisschen bessere Verpflegung. Nur Bananen und ein Käsebrot sind für so eine lange Strecke wirklich sehr ätzend!

Bilder gibt es hier, werden noch einige folgen:

http://picasaweb.google.de/ollanner.radt...ndergiroNauders#

Klasse Landschaft, wirklich einmalig!

Luedel Offline




Beiträge: 986

12.07.2010 17:22
#35 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

@ Björn, mit der Leistung brauchst Du Dich nicht verstecken, (93 Km und dann die Höhenmeter, alle Achtung)
für einen Flachlandtiroler ist es sicher, wie Du auch schreibst,
nur eine Frage der richtigen Vorbereitung.
Das tolle Erlebnis kann Dir keiner nehmen. Mein Respekt.

Gruß Luedel

Nur gemeinsam sind wir stark
(denn wir sind eine geile Truppe + werden immer besser)

Haky Offline




Beiträge: 3.462

12.07.2010 19:58
#36 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

Hoffe das ich mein Bericht sich bald fertig bekomme...
Wird ein bisschen länger.
@Björn,auch mein Respekt! Hoffe und freue
Mich auf weitere Highlights mit dir und unserem Team!

„Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad.“

bassoopa Offline




Beiträge: 1.510

15.07.2010 12:38
#37 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

haky, wo bleibt dein bericht?????????

es sind noch ein paar bilder bei picasa dazugekommen.

Pantani Offline




Beiträge: 2.229

15.07.2010 13:12
#38 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

Der geht wieder über zig' Seiten

bassoopa Offline




Beiträge: 1.510

15.07.2010 13:23
#39 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

aber sehr emotional.... und das wollen wir lesen!

Haky Offline




Beiträge: 3.462

15.07.2010 17:34
#40 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

Bericht folgt heut Abend!! Bin fast fertig! Wenig Zeit in den letzen Tagen

„Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad.“

Haky Offline




Beiträge: 3.462

16.07.2010 12:10
#41 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

DREI LÄNDER GIRO 2010
„Tirol kann so schön sein, wenn es oder weil es Fahrräder gibt!“
P.Haky


türkises Wasser plätscherte neben uns den Bach hinunter, es duftet nach frisch gemähten Gras und der Höhenmesser zeigte stetig nach oben.

Wir saßen zu dritt im Auto und fuhren durch das Allgäu Richtung Tirol- Nauders.

"Traumhaft", sprach Michael aus, was wir alle dachten. Endlich waren wir angekommen! Nach knapp 10 1|2 Stunden fahrt waren wir auf der Norbertshöhe!
Rings um uns Rum ragten die teilweise noch mit Schnee bedeckten Berge in die Höhe! Die Norbertshöhe lag auf einer Höhe von 1458Meter über Null, und war damit im Vergleich zur Umgebung noch recht "niedrig"!
Genau wegen dieser berge waren wir dort hin gefahren!
Sonntag stand der drei Länder Giro auf dem Programm! ein Radrennen der besonderen Art!
Der Giro führt teils über Österreich-Schweiz-Italien! Dabei geht es natürlich nicht so flach zu wie in unseren Regionen, 3550 Höhenmeter waren auf einer Strecke von 168km zu überwinden.
Als ich mich vor knapp einem Jahr für dieses Event angemeldet habe waren das für mich nur nackte Zahlen, auch das Datum verband ich erst beim zweiten hinsehen mit einem besonderen Tag! Mein Geburtstag! Doch ich wollte unbedingt dort hin! Also meldete ich mich an! Torsten war bereits gemeldet und Michael, Björn und Thomas Taten es mir gleich .
Und nun standen wir da....Björn war noch am Gardasee in Italien und stieß erst Samstag späten Nachmittag zu uns.
Wir vier hingegen machten uns am Samstag morgen nach einem herrlichen Frühstück, mit dem Fahrrad auf zum ca. 120Höhenmeter tiefer gelegene Start-Ziel Bereich um unsere Meldung zu vervollständigen und um eine Kleine Trainings Runde zu drehen!
Bei allerbestem Wetter fuhren wir ne schön lockere Trainingsrunde, leichtes auf und ab bei mäßigem Tempo! Schon bei dieser kurzen Tour beeindruckte umich das Panorama der berge so sehr, das mir so das eine oder andere mal die spucke Weg blieb!
Als wir wieder in Nauders angekommen waren gab es lecker Mittag und danach einen lockeren Spaziergang durch den Wald zu einem etwas höher gelegenem See! Claudia führte uns auf zugegeben nicht ganz festen wegen dorthin!
Trotz des teilweisen Schleichwegs artigen Weges mit sehr steilen Abschnitten Lohnte sich der lange Weg hoch, es war toll dort oben!! Ein perfekter Ort um zum "die Seele baumeln zu lassen!! Wir entspannten einen Augenblick und fütterten die Enten.
Auf der anderen Seite des Berges sind wir dann auf etwas Festeren Gefilden wieder herunter nach Nauders gewandert wo wir uns mit Björn trafen, der gerade vom Gardasee eingetroffen war.
Nach ein wenig flüssig Brot ging es auf die Norbertshöhe und abends relativ zeitig ins Bett!

Dann war es endlich so weit! Die Nacht verlief relativ ruhig und als der Wecker um halb fünf seine Arbeit verrichtete lag ich schon fast eine halbe Stunde wach! Ab in die Klamotten und danach zum Frühstück! Die Stimmung War super am Frühstückstisch! Wir Scherzten wie dieser Tage schon so oft darüber, wer wem per Abschleppseil die berge hoch ziehen würde!!
Schließlich ging es aufm bike herunter nach Nauders zum Start! Langsam stieg die Anspannung und der Puls in die Höhe! Im Starblock angekommen kurz noch mal alles überprüft, und dann ertönte schon die Kanone! Wir führen los! Der Sprecher sagte kurz vorm Start noch, dass wir nicht vergessen sollten über die Zeitnahme matten zu fahren, sonst würden wir nicht gewertet! Also aufgepasst, und drüber Weg!
Gleich nach den ersten Kurven schaute ich mich nach meinem Team um, ich konnte nur Torsten und Michael entdecken...ich sollte Björn und Thomas nicht mehr auf der Strecke Wiedersehen!
Also fuhren wir drei nun zusammen die ersten km!
Es ging ca. 6km leicht Aufwärts auf eine Höhe von ca. 1500Meter bevor wir dann die grenze nach Italien überschritten! Italien zeigte sich von seiner besten Seite! Sonne, jubelnde Menschen an der Strecke und es ging Berg ab! Die Erste Abfahrt Des Tages! Es ging in relativ langen Abschnitten Tief herunter! Eine sehr gemütliche Abfahrt, mit relativ langen geraden und wenig scharfen Kurven!! Eine Abfahrt fürs Herz! Zeit um auf meinem Tacho zu schauen hatte ich wenig, da wir in einem ziemlich großen Pulk gefahren sind! Aber beim kurz drüber Schauen könnte ich erkennen das mein Tacho als Max. Geschwindigkeit 67km/h anzeigte!
Nicht schlecht! Das schon ziemlich schnell! --Da muss ich aufpassen dass ich frühzeitig runter bremse! --
Dieser Gedanke ging mir gerade durch den Kopf, als ich in weiter Ferne leider zeuge eines Unfalls wurde!
Zwei Fahrer fuhren ziemlich dicht hintereinander, für mich sah es so aus, als ob der hintere Fahrer so früh vor einer scharfen Kurve noch nicht mit dem bremsen seines Vordermanns gerechnet hatte, Und dann schnell versuchte nach links auszuweichen....doch leider war die Kurve eine rechts Kurve, und der Fahrer knallte links über die Leitplanke....

Wenige Kurven danach sah ich ein Krankenwagen hinauffahren! Abermals hoffe ich, dass es dem Biker gut geht!

Wo es Berg ab geht, geht's auch wieder Berg auf!!
Bei der Abfahrt fragte ich mich die ganze Zeit wie tief wir wohl fahren würden. Ich hatte das Höhenprofil der Strecke nicht genau im Kopf, ich wusste nur, dass nach der ersten Abfahrt der Stilfserjoch warten würde!! Die Passhöhe dieses Berges würde mit 2750Meter über Null das Dach dieser Tour bedeuten!
Unten angekommen schaute ich schnell auf den Tacho! Der Höhenmesser zeigte knapp 900Meter!!
Oh mein Gott! Das heißt eben die Abfahrt waren Grade mal 600 Höhenmeter!!! Gleich würde es knapp 30km lang nur noch Berg auf gehen!
Das Gefühl Wasser zulassen Riss mich aus meinen Gedanken! Ich nutzte wie so viele kurz die Gelegenheit bevor es hoch ging und stieg vom Rad! Schnell Jacke und Armlinge ausgezogen, und dann ab an den Busch! Michael und Torsten waren nun auch wieder da, und Taten es mir gleich! Die beiden hatte ich kurz vor der Abfahrt verloren! Nun ging es zu dritt los den Berg hinauf!

Schon bei den ersten Metern mit einer Steigung von 8Prozent hatte ich mein letztes Ritzel aufgelegt!
23Zähne hatte das Blatt! Wenn ich die anderen Kassetten der Fahrer anschaute wurde ich ein wenig neidisch! Die meisten hatten 25 oder 27 Zähne hinten! Manche sogar noch mehr! Der Vorteil daran liegt auf der Hand! Hinten größeres Blatt mit mehr Zähnen= leichter Gänge!!
Michael hat mich 4 Tage vorher drauf aufmerksam gemacht, und nachdem ich das jammern anfing gesagt:"mach dir keine sorgen haky! Du packst das, hast doch Oberschenkel wie Bäume!"
Vielleicht hatte er Recht!! Denn schon nach 5 km Anstieg überholte ich einen Fahrer nach dem nächsten! Torsten und Michael waren bald beim umdrehen nach hinten nicht mehr zu sehen!
Ich hatte kurz überlegt ob ich zu schnell fahren würde, "mach ich mich kaputt?"
Doch hörte ich Torstens Worte noch,
Torsten sagte im Vorfeld schon, das am Berg jeder sein Tempo fahren müsse! Warten kann man oben auf die Kollegen!! Alles andere bringt nur den tritt durcheinander!
Warum war ich so schnell?? Ich konzentrierte mich einfach nur auf meine Trittfrequenz. Ich pendelte mich so zwischen 60 und 70 ein. In Verbindung mit meinem "kleinen" Ritzel Kamm ich dementsprechend schnell den Berg hoch! Meinen dicken Oberschenkel Sei dank, das ich diese Kraftraubende Tortour durchhielt! Alle anderen Taten es mir sicherlich gleich, doch benutzen sie halt ihr "größtes" Ritzel, und das war in den meisten fällen halt großer als meins, wodurch sie pro kurbelumdrehung nicht ganz so viel Weg zurücklegten wie ich!
Also könnte man fast annehmen das mein "kleines" Ritzel in Kombination mit meinem kraftvollen tritt vielleicht sogar ein Vorteil war!!
Wie viele Gedanken habe ich mir im Vorfelde gemacht, ob ich mit dieser Übersetzung überhaupt da hoch komme!! Alle sagten mir, das packst du auch damit, doch glauben konnte ich ihnen nicht! Bis dahin zumindest nicht!!

Nach 48km kam der Erste Verpflegungspunkt! Ich hatte kurz überlegt ob ich diesen auslassen sollte, weil ich gerade so schön im tritt war, doch nach einem kurzen griff an die leeren Wasserflaschen war klar das ich halten müsste. Also fix zwei Bananen und einen Powergel rein gedrückt die Flaschen wieder mit Wasser gefüllt und weiter ging es Berg auf! Eigentlich wollte ich auf Torsten und Michael warten, doch eine nette Dame, die mich schon seit den letzen 18km Berg an begleitete signalisierte mir ihre weiter fahrt!
Am Gipfel würde ich auf sie warten, schien mir dann aber auch ausreichend!

Zwei drei Serpentinen unterhielten wir uns auch noch über verschiedene Dinge, doch mit zunehmender Dauer des nun noch steiler gewordenem Anstieges wurde es immer ruhiger, Schlicht weg fehlte mir die Luft zum plaudern! Es war unglaublich, mit jeder Kurve der Serpentinen Wurde die kraft wieder weniger! Ungläubig schaute ich jedes Mal zum Höhenmetermesser und musste oftmals feststellen dass pro Serpentine gerade mal 20-40 Höhenmeter an Höhe gewonnen wurden!

Bei ca. 1800Meter Höhe kamen bei mir die ersten Zweifel, ob ich dieses "Rennen" zu Ende fahren könnte! Ich war zwar immer noch relativ schnell unterwegs, doch Musste ich nun feststellen dass es ohne eine weitere Pause nicht mehr ging! Doch wie das anstellen??
Die Blöße einfach stehen zu bleiben mochte ich mir nicht geben. Drum hielt ich dann und wann, zwei drei Mal an den Stirnseiten der Serpentinen an, und schoss ein paar Fotos! Dann sah man vielleicht nicht dass ich im Eimer war! Erstaunlicherweise ging es nach den kurzen Pausen auch immer wieder schnell weiter hinauf! nun konnte man auch den Gipfel Sehn!! im ersten Augenblick baute das auf, doch mit Blick auf den Gipfel siegte das "oh Scheiße da muss ich hoch" Gefühl!
Einfach weiter...komischerweise ging es jetzt aber von den Beinen und vom Kopf her einfacher! Es lag an den nun immer kürzer werdenden Serpentinen, ich kämpfte mich von Kurve zu Kurve! Und nach jeder Kurve ging es 3-5 Meter einfach leichter zu treten! das baute immer ernorm auf!
Jetzt schaute ich auch nicht mehr so oft auf den Höhenmesser, ich strampelte einfach weiter! Gefährlich waren die vielen Motorrad Fahrer, die sich immer wieder zwischen uns drängten! Das war teilweise hart an der grenze! Wenn man da einen Augenblick mal nicht voll konzentriert gewesen wäre, wäre es schnell mit einem vorbei gewesen!

Nach unzähligen Serpentinen und 3 Powergels weiter kam ich nun fast am Gipfel an! Zwei Kurven vorm Gipfel stand die zweite Verpflegungsstation! Leider stand diese direkt in einer Kurve, es wurde sehr schnell voll dort!
Einen Haufen Durstiger Radfahrer, kaum Rücksicht nehmende Motorrad Fahrer und zum Überfluss von vorne noch ein dicker Bus!
Schnell zur Seite alles auffüllen und dann schnell Weg hier! Ziemlich unglückliche stelle für einen Verpflegungspunkt! Außerdem suchte ich vergebens nach ein paar Broten oder müsliriegel!
Es gab Bananen...nur Bananen! Hallo, sind doch keine Affen!! Das war echt blöd!
Aber gut besser als nix! Nachdem ich nun noch Ne Banane gegessen hatte bin ich dann weiter!
Nach ein paar Metern war ich dann oben!
Was für ein Gefühl!! Der Himmel war strahlendblau, hier und da lag teilweise noch Schnee, die Zuschauer klatschten, und ich Flachlandtiroler war hier oben!!! Ich habe gekämpft, gekämpft und gekämpft, und nun wurde ich mit diesem geilen Ausblick belohnt!
Vergebens versuchte ich Torsten und Michael auf den unter mir liegenden kehren auszumachen.
Mensch wo sind die?? wie viel Vorsprung hatte ich mir wohl rausgefahren?? Ich war mir sicher die beiden würden auch gleich hier oben sein. Also pausierte ich! Ich Schoß ein paar Fotos, Postete im Netz kurz das ich oben angekommen war, und wartete weiter! Wenn mich mein Zeit Gefühl nicht gänzlich betrügt wartete ich 10 Minuten dort oben auf die beiden. Sie kamen nicht....
Drum entschloss ich mich die Abfahrt alleine in Angriff zu nehmen! Also schnell die Armlinge Ausgezogen und hinab!
Was für eine Abfahrt!! Das war vielleicht das geilste und verrückteste was ich bis jetzt auf dem Rennrad erlebt habe! Ich hatte erst Versuch mich oben an den Schalthebeln festzuhalten und zu bremsen. Doch schon bei der zweiten kehre musste ich fast abfliegend feststellen, das ich so nicht genug kraft auf die bremsen ausüben könnte! Also ab in Unterlenker Position!!
Die ersten Kehren bin ich ziemlich gemächlich abgefahren, doch nachdem mich dann von hinten mehrere Fahrer überholt haben, bin ich mutiger geworden und nahm mir ein Beispiel an vor mir liegende Fahrer!
Schön die Kurven anschneiden, doch aufpassen das man in Schräglage nicht mehr großartig bremsen muss, sonst könnte es ziemlich ungemütlich werden!
Es war ein Kraftakt, beschleunigen auf so um die 65km/h dann wieder abbremsen auf ca. 24km/h Und das ganze unzählige Male!
Da Taten mir unten ziemlich die Hände weh!!
Doch man konnte nicht durchatmen! Es ging tierisch schnell abwärts. 20km lang war die Abfahrt! 20km nur abwärts! Total genial!
Eine Kleine Schrecksekunde hatte ich leider in kurz vor einer kehre, beim abbremsen zog ich zu stark die hinterbremse, so das mein Hinterrad blockierte!
Heftig wie Instabil das Fahrrad sofort wurde!
Ich hatte mich schon übern Jordan fliegen sehen!
Doch zum Glück könnte ich dir Kurve ein wenig weiter außen fahren, und kam so noch Rum.
Das flöhst einem wieder den nötigen Respekt für die nächsten Kurven ein. Bei 1300Meter Höhe endete dann die irre Abfahrt! Sofort merkte ich dass mir ziemlich warm wurde und ich zog schnell die Armlinge aus.
Dann führen wir uns nächste Dorf, und ich traute meinen Augen nicht. In einer senke, die nach links abfiel sah ich Torsten und Michael gerade Wieder aufs Rad schwingend los fahren!
"basso!!Michael!!!" rief ich vorne raus! "wie könnt ihr?? Wieso seid ihr vor mir??"
Mein warten oben am Gipfel hatte sich also doch gelohnt! Als ich in aller ruhe im Netz ein Bild ins Forum lud war ich wohl etwas unaufmerksam und die beiden zogen an mich vorbei! Geil Freuden wir drei uns!
Dann kam auch schon die nächste Verpflegungsstation! " fahren wir weite? Ich habe oben alles aufgefüllt" versuchte ich die beiden ohne anzuhalten zum weiter fahren zu animieren. Doch leider hatten die beiden diesen punkt ausgelassen!
Also anhalten!
Ich hielt Torstens Fahrrad, und die beiden machten sich über die Verpflegung her! Als Torsten zum Fahrrad zurückkehrte sah ich dass er gerade in eine leckere Käsestolle biss. Cool, hier Gibt’s was anderes als Bananen!
Schnell machte ich mich auch daran zwei Brote zu essen!
Gleich danach machten Wir uns wieder auf die Reise!
Bei mir im Kopf hatte ich das Ziel schon vor Augen! War ja nur noch Pille palle jetzt! Ganz locker!!
Leider irrte ich mich natürlich! Denn kaum 5Minuten gefahren, ging es wieder aufwärts!
Der ofenpass sollte bezwungen werden!
Und der machte seinem Namen alle Ehre!
Viel Wind von vorn und ziemlich heiße Luft machten uns den Weg nach oben ziemlich beschwerlich!
es fing ganz harmlos mit langen nicht ganz so steilen Abschnitten an, bevor man wieder vor den fast schon verhasten Serpentinen standen!
Und wieder beißen. Wieder teilweise 9 protzend Steigung!
Dieses Mal wollte ich zusammen mit Torsten und Michael rauf fahren! das klappte eigentlich auch ganz gut, doch dann bei dem noch steiler werdenden Abschnitt, verließen mich meine Kräfte! Ich könnte nicht mehr mithalten! In einer kehre hielt ich an, und holte ein paar Mal tief Luft! Mich überfiel das blöde Gefühl geschlagen worden zu sein...
Nicht von Torsten und Michael, sondern vom Giro!
"So ein Scheiß"! Warum Kamm ich den Scheiß Pass nicht hoch! Die Angst zu Versagen verdunkelte mir den Himmel. "was erzähle ich zu Hause? Was erzähle ich allen die glauben ich fahre hier mal eben hoch? oh Mann, das darf nicht passieren!"
Also stieg ich wieder aufs Fahrrad, und fuhr weiter!
Ich konzentrierte mich nun wieder auf meinen tritt.
Immer schön so um die 50Umdrehungen pro Minute trat ich die Pedale! Ich Kamm wieder in fahrt! Wieder überholte ich so den einen oder anderen Fahrer!
Und schließlich könnte ich auch wieder auf Michael und Torsten aufschließen, wenig später erreichten wir ziemlich glücklich, stolz und erschöpft den Gipfel! Geil! Absteigen und erstmall was Essen und trinken!
Jetzt könnte man die ganze Anstrengungen schon in den Gesichter der meisten Fahrer sehn, und auch an mir sind die Höhenmeter natürlich nicht spurlos vorbei gegangen! Mein Rücken machte mir die letzten Meter ziemlich zu schaffen. Torsten baute einem aber gleich wieder auf, als er sagte:“ jetzt geht’s gemütlich bis Martina, und dann schnell noch Hoch auf die Norbershöhe“!
Der erste Teil des Satzes ging hinunter wie Oil, endlich auch mal eine Belohnung für die Strapazen. Doch dann noch die 600Höhenmeter hoch………..
Oh Mann, da schlackerten mir die Knie!
Nachdem wir uns wieder einmal mit Bananen eingedeckt haben und ein zwei Fotos zusammen schossen nahmen wir die Abfahrt in angriff!! Und die hatte es in sich! Hier ging es nicht so sehr in Serpentinen hinunter wie noch vom Joch.
Mann konnte teilweise richtig geil Laufen lassen!!! Mehrere Minuten mit tierisch hohem Tempo! Einfach nur Atemberaubend!
Noch Atemberaubender war allerdings, dass bei dieser Abfahrt mit Gegenverkehr gerechnet werden musste! (Die abfahrt vom Joch war für den Gegenverkehr gesperrt) Dieses musste ich erschrocken feststellen, als ich wie so ein bekloppter hinter Torsten her geeilt war, die Kurve ähnlich eng Schnitt wie Torsten und schließlich einen SUV ausweichen musste, der mir ziemlich schnell entgegen kam! Für einen kurzen Augenblick dachte ich an Michael. Michael fuhr zu dem Zeitpunkt nur knapp hinter mir, bei mir war es schon eng dem SUV auszuweichen, demnach müsste es bei Michael noch enger gewesen sein…
Naja, ich wollte mich auch nicht unbedingt bei knapp 70KM/H umdrehen!
Wird schon alles Glatt gegangen sein!!!
Boar kann Torsten gut Abfahren…ich musste aus jeder Kurve in den Wiegetritt, damit ich einigermaßen an Torsten dran blieb! Er nahm die Kurven um einiges schneller als ich, da zahlt sich wohl die Erfahrung aus!
Plötzlich stand jemand mit einer Warnweste auf der Strasse und gab uns Zeichen zum anhalten! Ist ja auch kein Problem, mal eben wieder von 65 auf 0 runter zu bremsen…
Eine Baustelle bei der nur eine Spur befahrbar war! Na klasse.
Kurz der Blick nach hinten, doch weder Torsten noch ich konnte Michael ausmachen.
Dann ging es auch schon weiter, und der Streckenposten wank uns mit einem Gruß durch! Da es noch ziemlich Steil Berg ab ging, wurden wir wieder schnell schnell, was uns fast zum Verhängnis führte, den ohne es irgendwo ausgeschildert lesbar war, wechselte die Spur von der linken zur rechten,
da war leider dann aber noch ne Fräßkante, die ziemlich schnell von uns überquert wurde!! Noch mal Glück gehabt…

Dann könnten wir wieder toll „laufen“ lassen! Wieder beschenkte uns die Tour mit langen steilen geraden, und schön lang gezogenen Kurven!
Torsten war nun bei einem richtig langen Teilstück neben mir, und trat plötzlich wie ein irrer in die Pedale. Er rief wir etwas zu, leider bekomme ich den genauen Wortsatz nicht mehr zusammen, doch es war so was wie…“Schau mal Haky wie schnell ich bin“
Das konnte ich unmöglich auf mich sitzen lassen, und trat auch an! Ich versuchte nochmals runter zu schalten, doch ich hatte schon seid etlichen KM den letzten Gang drin! Also half nur noch treten.
Ich holte auf Torsten auf, und überholte ich irgendwann! Grinsend „heizte“ ich an ihm vorbei: „82,5Km/H“ schrie ich zu ihm hinüber!
„Haky, wo hast du die den nun hergeholt“??? fragte er ungläubig schauend!
Doch Torsten, es war aber nun mal so. ca. 141èr Trittfrequenz!!!!!
Dies sollte auch meine V-MAX bei dieser Tour bleiben!

Als wir nun endlich wieder einmal in einem Tal ankamen, stand auch gleich die nächste Verpflegungsstation bereit!!! Michael trudelte auch sogleich ein!
Und oh nein, es gibt…Bananen!!! Doch was konnten meine Augen erblicken???
Kuchen, Müsliriegel, Brotstullen! Geht doch, endlich mal was Vernünftiges zum Futtern!
Torsten bremste uns ein wenig und meinte, wir müssten auf eine größere Gruppe warten, denn es gehe nun 45KM relativ flach und mit leichtem Gefälle
Hinab auf 1000 Meter Höhe! Wir würden uns im Wind verbrennen!
Wie Recht er nur hatte!
Leider fanden wir keine geeignete große Gruppe, und schlossen uns deswegen einer Kleineren an! Das Tempo wurde relativ hoch gehalten!
Doch für keinen von uns schien das ein Problem zu sein! Und so zogen wir ziemlich flott durch die wunderbare Landschaft!!! Wirklich supie, Landschaftlich wirklich Top! Ich machte sogar hier und da noch ein paar Fotos!

Irgendwann holten wir langsam auf eine etwas weiter entfernte Gruppe auf, die ziemlich stark besetzt war! Torsten war gerade vorne im Wind, und ich löste ihn ab! Wir Ollanner machten das Tempo mittlerweile fast gänzlich alleine in unsere Gruppe, und wir wollten auf die vordere Gruppe aufschließen! Also pustete ich ordentlich durch, und trat vorne an! Hinter mir sah ich jemandem in Ollanner Farben, und da Torsten eben nach hinten weg ist, dachte ich lange zeit das Michael hinter mir sei! Doch leider war es nicht Michael sondern Torsten, der sich gleich wieder hinter mir einreite!
Michael konnte leider dem D-Zug nicht folgen. Viel zu spät merkten Torsten und ich leider erst dass Michael nicht mehr bei uns war! So ein scheiß! Als wir es bemerkten konnte man in leider nicht mehr sehen. Und auch also wir vor einer Baustelle an einer roten Ampel warten mussten kam Michael leider nicht mehr ran! Wir waren aber auch wirklich sehr, sehr schnell unterwegs!
Ich weiß nicht was in meinem Körper passierte, aber ich war wie in extase!
Scheiß auf Steigungen oder Gegenwind, ich konnte treten treten treten.
Das war schon irgendwie komisch! Oft habe ich mich gefragt ob das jetzt noch sein muss, muss ich mich jetzt noch kaputt fahren? Ich wollte es nicht, hatte Angst den letzten Anstieg nicht mehr hoch zu kommen! Doch irgendwie sagte mir etwas GIB GAS!!!! Ich glaube das nennt man Adrenalin!!!! Wir wechselten uns nun so mit drei-vier Leuten fast beständig ab, und kamen so natürlich richtig schnell voran! Die knapp 45km verflogen wie im Flug.
Es war wie ein kleiner Rausch!!!!! Ich fragte mich unzählige male wann wohl dieser scheiß letzte Anstieg anfängt…..Ich zählte über mein Tacho die KM herunter, noch 25km bis zum Ziel….noch 20km bis zum ziel…..nun ließen wir uns bestimmt gute 8km nur ziehen….noch 10km bis zum ziel. Ich würde immer nervöser, ich könnte mir ja ausmahlen das mit immer weniger Strecke die 600Höhenmeter immer heftiger, Steiler dementsprechend anstrengender ausfallen würden!
Dann sieben KM vor dem Ziel war es soweit, wir fuhren rein nach Martina, und links war die letzte Möglichkeit noch mal Wasser zu tanken.
Doch nach kurzer Absprache fuhren wir wie zwei Helden vorbei! „Nein, brauchen nicht anhalten“, wenn Torsten gewusst hätte das ich das nur sagte weil ich wusste er würde durchfahren war mir ja nun egal….Ich hoffte ich würde es nicht bereuen mir nicht noch einmal die Füße gestreckt zu haben!
Also ging es rauf auf die Norbershöhe! 600Höhenmeter in einer Strecke von 6KM!
Jetzt erzählte mir Torsten dass die Kehren nummeriert waren, schon am Stilfserjoch und Ofenpass seien sie es gewesen! Oh man, was ein Glück habe ich das die ganze zeit nicht mitbekommen.
Nicht auszudenken wie ich mich gefühlt hätte, hätte ich das schon bei Kehre 41 am Stilfserjoch kapiert! Oh Mann!
Dann passierte es. Torsten fragte mich doch allen ernstes ob wir hier jetzt noch ein rennen zwischen uns veranstalten sollten, oder ob wir zusammen hochfahren…..
Alleine die Frage befriedigte mich innerlich total! Das zeugt in meinen Augen von
Größe und unbedingtem Teamplay!
Torsten, der BergKING!!!! Das fand ich wirklich sehr Geil von ihm! Natürlich verneinte ich das rennen. Wer wäre ersten oben gewesen?????
Ich weiß es nicht, vielleicht hätte ich besser ja gesagt. Für meinen Kopf wäre es besser gewesen! Nun wurde ich schwach!!!!! Hab’s doch geschafft schlich sich in meinem Kopf ein! Die paar Meter noch….
„Ich nehme aus Solidarität auch das 23 Ritzel, komm Haky wir fahren!“ motivierte mich Torsten nochmals!
Die ersten beiden Kehren liefen noch so schnell, das ich dachte, -ist ja ein Kinderspiel-!
Doch dann tat plötzlich alles weh, ich schaffte es nicht mehr die Trittfrequenz von Torsten zu gehen. Er zog leicht weg!
„Torsten ich halt gleich mal kurz an“ stellte ich mich bloß!
„Wenn du das machst Haky…..Ich fahre weiter“
Oh Mann, na gut du Arsch!!! Also is nix mit anhalten, ich schaltete im Kopf um, und es ging wieder! DANKE TORSTEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich weiß nicht wie viel Vorsprung Torsten sich bis zum „Gipfel“ rausgefahren hat, lass es gut und gerne ne halbe Minute gewesen sein. Doch er hatte sie mir abgenommen!
Für einen kurzen Augenblick war ich wieder der kleine Haky…Nix BASSO geschlagen!!!!
Ich gebe es ungern zu, aber sicherlich habe ich innerlich am Joch und auch oben auf dem Ofenpass innerlich tierisch gefeiert!!!! Schließlich war ich bis dahin am schnellsten am Berg!
Sicherlich stand das hier nicht zur Prüfung, und ich wollte auch nicht das ich unbedingt als erster den Berg hoch komme! Doch nach dem Stilfserjoch fühlte ich mich so GEIL.
Meine Leistung da hoch zu kommen war total geil, und dann noch als erster von unserer Gruppe!
Da stand Torsten nun, drehte seine runden auf dem Gipfel, und ich Depp bekam meinen Helm den ich wegen des Schweißes geöffnet hatte nicht zu!
Also musste ich doch kurz anhalten! Helm zu und dann…..Abwährst!!!!
„Haky, los ein zwei schaffen wir noch“
Torsten machte mich auf die Vor uns fahrenden Fahrer aufmerksam, und gab mir zu verstehen,
sie doch bitte noch zu überholen!!!
Mein ganzer Körper regte sich nun. Glückgefühle hoch Zehn! Nur noch die Abfahrt!! Gänsehaut!!! Adrenalin im Überfluss!!
Ich gab noch mal alles. Schmerzen???? Nein, ich fühlte nix, war Top fit!! Plötzlich war alles egal!
Wir flogen, wir flogen die Abfahrt herunter!!! Ein Gefühl das man nicht beschreiben kann!
Man fährt die Strasse herunter, und dann kann man es sehen. START ZIEL Bereicht!!!! Jaaaaa!
Dann die letzte Kurve. Kurz hatten wir noch überlegt ob wir HAND IN HAND durch ziel fahren wollen! Was hätte ich dafür gegeben!!!! Torsten der mich auf die Norbertshöhe gebracht hat!
Ohne seine Motivation wäre ich wahrscheinlich nicht so schnell da hoch gekommen!
Leider waren aber die Zielmatten zu schmal, und jeder musste einzeln durch!
JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA
Brüllte ich mit letzter Kraft aus meinem Bauch!!!! JAAAAAAAAAAAAAAAAa ICH HABE ES GESCHAFFT!!!!!!!! Kurz hörte ich den Zielsprecher durch Micro verlauten: „Peter Hakelberg kann sich wahrlich freuen! Er schreit seine Freude heraus! Vom Ollanner Radteam aus Horneburg, Peter du bist im Ziel! Wie GEIL, das war ich!!! Total toll vom Veranstalter! Das gibt jedem der ins Ziel kommt ne schöne extra Note!!!!

Lange konnte ich auch meine Gefühle nicht bei mir behalten! Mir kullerten die Tränen herunter.
Oder besser gesagt, ich heulte schon fast! Unglaublich! ICH HABE ES GESCHAFFT!
Was für ein Event. So lange geplant, so lange gekämpft! Und nun bin ich im Ziel!
Das der Ober Hammer. Auch jetzt noch wenn ich dran zurück denke bekomme ich Gänsehaut!
Dieses Gefühl gibt’s kein zweites Mal! Es ist so wunderbar! Unbeschreiblich!!!
Dafür waren wir alle hier!!!

Unten im Ziel Drückte ich Claudia einen dicken fetten Knutsch auf die Wange! Das tat gut!!
Wie geil war das! Ich habe sie so doll gedrückt, weil ich es total toll finde, das sie da war! Claudia DANKEEEEEEEEEEEE!!! Es ist einfach schön jemanden wie dich dabei zu haben, und zu merken dass du so mitfieberst!!!!
Ich glaube ich habe sie zusätzlich für Reni und die Kids mit gedrückt! Leider waren die drei ja in Rostock!
Auch Torsten habe ich glaub ich zwei dreimal fest in die Arme genommen! Danke dir Torsten!!!!
Du bist echt eine klasse für dich! Als Mensch und als Biker! Wie sehr du ein Teamplayer bist hast du Minuten nach dem Ziel abermals bewiesen, als ich mit dem Finisher Shirt in Größe M auftauchte. Du tauschtest dein in L sofort gegen das meinige!
„Habe ja schon welche davon zu hause!“ waren deine Worte!
Danke auch dafür noch mal!

Nachdem wir uns ein wenig beruhigt hatten, kam auch Michael ins Ziel!
Nachdem wir uns sofort bei ihm entschuldigt hatten, und ihm erklärt hatten das es nie und nimmer Absicht war das wir ihm weg gefahren sind, könnte auch Michi feiern!
Nach zwei Pils führen wir zusammen noch auf die Norbershöhe zum Hotel, um uns frisch zu machen, und um auf die anderen beiden zu warten!
Leider verlief es für Björn nicht ganz so gut. Er war ziemlich enttäuscht als er im Hotel ankam,
und berichtete uns leider dass er den Giro nicht beenden durfte!
Björn trotzdem ist deine Leistung super! Leider verlief wie du ja auch schon geschrieben hast deine Vorbereitung ja auch nicht so supie! Nächstes mal!!!!!
Dann begann das warten auf Thomas!!!! Der kam und kam nicht ins Ziel!!!!
Von der Terrasse des Gasthauses könnten wir das letzte Streckenstück vorm ziel gut einsehen und begutachteten jeden Fahrer der noch hoch kam, doch Thomas kam nicht….

Und dann doch plötzlich war er da!!! Er strampele sich die letzten Meter hoch….Am Gipfel ging er aus dem Sattel und sprintete einige Meter! „Der is ja fit“ staunten wir nicht schlecht!
Wir entschlossen uns, jeder mit mindestens 2 Weizen drin, im aus dem Tal abzuholen. Also alle rauf auf Fahrrad und runter!!!!
Schließlich ging es ab ins Hotel, Weizen……….

Das war wirklich eine Super gelungene Fahrt!
Nicht nur die Sportliche Herausforderung, sondern auch das „Trum Rum“ hat mir sehr gut gefallen! Selbst die anfahrt runter und die Heimfahrt waren super!
Vielen Lieben Dank Michael!!!!!
Danke an meiner Familie, besonders meine Frau die auch bei dieser Tour genickt hat!

Zum Giro selber ist glaube ich schon alles gesagt! Top Strecke!! Top Wetter!!
TOP SUPER GEILE UMGEBUNG! Nur die Verpflegung hätte wirklich besser sein können. Könnte zwei Wochen nach dem Giro noch immer kein Gebogenes Gelbes Obst sehen!

Was bleibt?
Die Eindrücke waren so heftig, das man erst man ein zwei tage braucht um zu merken was man da eigentlich gemacht hat! Ich meine jetzt alles, mit dem ganzen Drumherum und so! Mal eben 2000 km Auto fahren, um sich mit ein Haufen Windschattenspender todesmutig mit 75KM/H den Berg herunter zu treten!

Daten???? Hab ich auch:
166,07 Gefahrene KM! Fahrzeit Gesamt 07:24:12H! Max KM/H 82,5!
Durchschnittsgeschwindigkeit 22,43KM/H! Durchschnittsfrequenz 152bpm!
MAX Puls 178bpm! Min Temp 7,6! Max Temp 41,1! Höhenmeter 3519!
Strecke Bergauf 61,77KM! Strecke Berg ab 67,99 KM! Fahrzeit Bergauf 04:42:33!
Fahrzeit Bergab 01:31:50!

Und nun?????
Sicherlich werde ich diesen Giro nochmals fahren, doch leider nicht nächstes Jahr, meinen 30ìgsten Geburtstag möchte ich doch hier Oben verbringen!
Außerdem hoffe ich dass wir in einem ähnlich geilen Team diese Tour wiederholen!
Denn das Team war super genial!
Ich werde mich im nächsten Jahr für den Ötztalmarathon bewerben!
http://www.oetztaler-radmarathon.com/
Drückt mir die Daumen das ich gezogen werde!!!!!

„Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad.“

Pantani Offline




Beiträge: 2.229

16.07.2010 13:58
#42 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

@Haky: Geile Leistung - ich bin aber fast noch mehr beeindruckt von Deinen Texten!!!
Hast Du schon mal überlegt ein Buch zu schreiben???
WAHNSINN!!! Mir fehlen die Worte...

Thomas Offline



Beiträge: 252

16.07.2010 14:52
#43 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

Hey Haky,
du bist echt klasse!
Super Bericht!!! Ich sitze hier beim lesen und fahre die ganze Strecke
nochmal ab. Und wenn ich an Nauders denke habe auch ich Pipi in den Augen.
Werde wohl am Sonntag meinen Bericht schreiben, und hoffe ich kann meine
Gefühlswelt genauso darstellen.
Gruß aus Bremervörde

Thomas

bassoopa Offline




Beiträge: 1.510

16.07.2010 14:54
#44 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

Hi Thomas,
dann bitte auch einen für mich für die Homepage.... wenn du einverstanden bist.
Gruß Torsten

Thomas Offline



Beiträge: 252

16.07.2010 14:59
#45 RE: drei Länder Giro____live Ticker!! Thread geschlossen

Klar!!!!
Schön, dass du wieder da bist.
Warst eine große Stütze in Nauders.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
www.ollanner-radteam.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor