Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ollanner Radteam e.V. Forum


Logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 2.549 mal aufgerufen
 Geschlossene Themen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
volker der schwarze Blitz ( gelöscht )
Beiträge:

20.10.2009 19:26
#61 RE: Liveticker Zeitfahren Hamburg - Berlin Thread geschlossen

Ihr könnt wirklich stolz auf Euch sein . . .

Wild Thing ( gelöscht )
Beiträge:

20.10.2009 20:24
#62 RE: Liveticker Zeitfahren Hamburg - Berlin Thread geschlossen

Tolle Berichte, Platz spielt überhaupt gar keine Rolle.
Schließlich seid Ihr auch das erste Mal da mitgefahren.
Man kann sich einfach nur ein Beispiel daran nehmen,
weiterzufahren, auch wenn jede Umdrehung vor Erschöpfung
schmerzt. Und dann noch bei Regen!

"Be the change you want to see in the world"
- Gandhi -

Haky Offline




Beiträge: 3.455

20.10.2009 21:55
#63 RE: Liveticker Zeitfahren Hamburg - Berlin Thread geschlossen

Hier ein kleiner Bericht über das Zeitfahren von Hamburg nach Berlin!!
(290KM, fünf Fahrer, ein Begleitfahrzeug, viel Regen, fünf Männer), 10 Stunden Fahrradfahren, 2 Stunden Pause)

Ich fange mal beim Anfang an. Als Jürgen über dieses Event schrieb war für mich sofort klar, das ich dabei sein möchte, 300km, was für eine Aufgabe! Björn war auch sofort Feuer und Flamme, und dann mussten wir nur noch ein wenig Überzeugungs- Arbeit bei Georg und Michael leisten! Auch Michael hatten wir schließlich im Boot, und Georg entschied sich kurz vor Veranstaltung! Olli von den bargstedtern machte unser Team schließlich komplett! Leider stellten die bargstedter kein eigenes Team mehr! Da stand das Team, und wir sind ziemlich blauäugig (wie sich später rausstellte) an die Sache rangegangen! Pass scho!! Keiner hatte zu dem Zeitpunkt gedacht das, die wichtigsten zwei Fahrer die lüdels sein würden! Als Werner erzählte er möchte mit seiner Frau die Tour als Begleitfahrzeug mit uns fahren, war mir sofort klar dass es die Tour ungemein Erleichtern würde!
Doch wie wichtig dies für uns war, wissen wir ja jetzt! Drum nochmals Vielen dank an euch drei!!(+Hund)

Es war alles angerichtet, Hotel gebucht, Karte vorbereitet, bikes im Sprinter! Klamotten bereit gelegt! Die Nacht zum Samstag verlief bei mir ähnlich wie die von Björn, kaum Schlaf...warum? Ist doch nur Fahrrad Fahren!

Kein Gedanke verschwendete ich damit „es nicht schaffen zu können“, schließlich fuhr ich ja schon mal Ne Strecke über 200km, dies waren doch nur 100KM mehr! Die Selbstsicherheit auch in Gedanken an unser Team war gigantisch in mir! Bei denn fahren kann nix schief gehen....alles super Leute! Als es dann in Hamburg los ging fiel mir auf, das ich meine Mütze zu meinem Elend zu Hause liegen gelassen habe! Danke Michael fürs Tuch! Sonst wären mir wahrscheinlich schnell die Ohren abgefallen!

Regen und Dunkelheit umgaben uns beim Start um 06:35Uhr, es war Rutschig, doch wir passten auf und Meisterten das Erste Teilstück trotzdem ziemlich schnell!
Zum Glück wurde es schnell Hell! Die ersten kleinen Ausfälle hatten wir da auch schon verkraftet: meine Vorderlampe ist abgesoffen, das Garmin von Michael versagte die ersten km! Doch beides konnten wir kompensieren! Was mir den Atem raubte war Michael. Schon als es ein wenig Hügellich wurde konnte ich nix von Michaels sonst immer starker Präsenz merken. Er schien angeschlagen, "der fitteste von uns schon fast am Boden, Wieso? Doch nicht Michael!.." schossen mir die Gedanken in den Kopf als ich in seinen lehren verzweifelten Augen beim zwischenstop sah!
Die anderen drei sahen auch nicht ganz frisch aus, aber das lag mehr daran, dass ihnen kalt war! Dagi und Werner leisteten sehr gute Dienste, versorgten uns mit allem, und ihre blicke verrieten mir: die beiden litten mit uns! Man könnte ihre Begeisterung für unser Team und für den Radsport in ihren mimicken und Gestiken lesen. Werner schien innerlich gelassener zu sein als dagi! Vielleicht Weil er zu dem Zeitpunkt als erster erkannte: "hier gibt keiner auf! Berlin!" dagi ist so wunderbar, (ich muss pantani ein wenig recht geben!) sie kümmerte sich so gut um uns, wie ein Hirte sich um seine schwachen Lämmer wenn der Wolf angreift! Einfach genial!
Als wir wieder los fuhren ahnte niemand wie schlecht es Björn zeitweise ging! Björn kann viele Emotionen verstecken. Gut, er sah teilweise echt kaputt aus, aber nie sah man in Björns Gesicht die Überlegung zur Aufgabe! Hätte ich es in sein Gesicht lesen können, ich wäre ebenso am Boden zerstört gewesen wie bei den Blick in Michaels Leere! Chefe macht das mit links sausten die Gedanken durch mein Kopf! Michael fing sich wieder, und ich, ja ich?! Ich war fit, mir war auch kalt und ich war nass, aber ich war fit! Mir schien all dies nix Anzuhaben. Viel zu sehr war ich auch mit den Gedanken bei meinen Mitfahrern, um mich um mich zu kümmern! Ich funktionierte!! Das Tempo war ok, vielleicht war das mein Schlüssel? Es hätte durchaus auch höher sein können, doch ich hörte immer wieder die rufe:"kürzer""hakyyy"! Wir fuhren auf Ankommen! ALLE!! Das war unser Ziel!
Also wieder Ne Umdrehung, und wieder und wieder und wieder... Etwas später das nächste Telefonat mit unseren Engeln, und die Gewissheit gleich gibt’s Pause! In dieser Pause schienen alle schlechte ohmen in den Sommerstrahlen der Sonne zu verdampfen! die Sonne verschob den nass kalten Herbst Tag für ein paar Minuten! Kraft wurde getankt!
Der Nudelsalat von dagi gab unseren müden Körper wieder kraft! Die Stimmung war gut, und Michael erstarkte nun endgültig zu Alter kraft, und um Olli und Georg brauchte ich mir eh nie sorgen machen, dachte ich irrtümlich wie sich später heraus stellte!
Unterwegs nach dem Platten von Georg sah man langsam die spuren der Tour in allen Gesichtern! Kalt nass, nass kalt und Unruhe zeichneten die nächsten km! Chefe sah man nun langsam an, "ich will nicht mehr!" das dann urplötzlich bei der nächsten Pause Georg einbrach, gab mir den rest ! Nie hätte ich erwartet dass nur einer von ihnen einbrechen konnte! Das Bild erschreckte uns. Georg aufn Boden sitzend mit Ne Decker übern Kopf, und...Kippe! Er klagte über schwere Beine, und sein Knie, sein Knie schmerzt seid längerem!!

Ich hingegen verspürte auf einmal ein Hunger Gefühl, das die ganze fahrt nicht wieder aufzuhören wollte! Ich Ass von letzen Stopp bis diesem schon alle drei Riegel die ich mit hatte! Doch es reicht nicht! Mein Magen schrie:"essen*"
Ich Glaube ich habe dagis und Werners Proviant für die Rückfahrt auch noch leer gemacht, nachdem ich Björns Riegel noch in mich rein schob!
Die weiterfahrt nach Berlin traten wir von da aus etwas langsamer an. Der zwischenzeitliche Gegenwind war zum Glück meist nicht mehr so präsent wie die 2 Stunden zuvor! Es war nicht mehr weit! Doch was heißt schon weit? Weit können 300km sein oder eben auch 90km! Auf der fahrt zum letzten Stopp mit lüdel's geschah es dann, meine persönliche Schreck sec. Ich leistete zu dem Zeitpunkt wie Olli auch, viel Führungsarbeit. Und fühlte mich nach wie vor fit! «Haky»....«Haky... Was is los?»....«HAKY!!» ich merkte erst gar nicht das Georg und Michael mich meinten mit diesen zurufen, erst als Georg ganz laut nach mir schrie realisierte ich, «die meinten mich!» "was denn los?" schrie ich nach hinten. Dann sanken meine Augen hinunter zum Tacho. Er zeigte 23,4km|h an!! ^wie jetzt? Was, Wieso?^ da merkte ich, das ich Weg war, ich war wie weggetreten! Ich fuhr, ich bewegte die Pedale, doch realisieren konnte ich eine gewisse Zeit nicht! Ich saß auf dem bike und bewegte die Füße! Wie in Trance! Als ich wieder bei sinnen war, war alles wie immer! Ich war fit, und wir fahren nach Berlin!!!
Beim letzten Stopp, noch mal ein Schluck Tee rein, Werners Aufmunterung gingen runter wie oil, und dagis Salat stärkte uns ein letztes mal! BERLIN!! Alle waren neu erstarkt und der Chef schrie in den Himmel "los Fahrt! Wir wollen nach Berlin!" ich Tat was er wollte, wir alle Taten was wir wollten, wozu wir hier waren! Berlin!! nachdem wir nun Hamburg, Niedersachsen, das Tote Mecklenburg hinter uns hatten Tat sich endlich Berlin vor uns auf!! Es wurde wieder dunkel, und lüdel sicherte schließlich immer hinter uns her fahrend nach hinten ab! fast wurden wir noch von den grünen Helfern erwischt als wir statt Fahrradweg auf der Strasse waren, doch wir durchschauten ihre gestellte Falle, und fuhren brav auf dem Fahrradweg! Dann kurz vorm Ziel, musste es noch mal regnen, und wie sollte es anders sein: Berg auf! Es schien nicht enden zu wollen! Und dann, sah ich es! Das Ziel!

Plötzlich Panik in mir, ich sehen Olli auf der anderen Straßenseite am Boden! Schnell bike beiseite gestellt und über die Straße, doch Olli konnte gleich Entwarnung geben, es ist alles gut, er ist über eine Kleine Kante ausgerutscht! Er ok, bike ok! Also los zur Zeitabnahme! Nachdem wir uns im Ziel gesammelt hatten, hieß es noch ab zum Hotel! Oh Gott dachte ich, als ich sie erst einmal 1km in die falsche Richtung lenkte! Leider konnte mein garmin nur noch Kompass zeigen, keine Karte! Ich Glaube es waren die längsten 12km meiner Laufbahn! Sie schienen nie zu enden! Wir fuhren nur ca. 17kmh, und nach jedem Meter Kamm ein neuer! Die letzen 900Meter vorm Hotel verflogen dafür aber tierisch schnell, warum?? Georg rief ganz laut auf "ich hab einen schleichenden! Gib Gas Haky!!"

Also tat ich es. Ohne mich noch mal davon zu vergewissern das noch alle da waren zog ich davon bis endlich das Hotel auftauchte!
Der Reifen hatte gehalten, gerade so kam Georg an. Logisch das wir uns als erstes über die zweite Panne von Georg lustig gemacht hatten, bevor wir schließlich abgekämpft und Müde unter die wohl verdiente dusche huschten. Michael und Olli, und Björn und ich teilten uns ein Zimmer!
Georg war der erste der nach dem EinBettZimmerschlüssel schrie als ich mit den Schlüsseln vom Empfang kam. Wie telefonisch besprochen durften wir unsere Bikes mit aufs Zimmer nehmen!
Ich erzählte der Dame am Telefon beim buchen unsere Bikes würden 5000€ pro Bike kosten! Das reichte für die Erlaubnis!
Wenn die Empfangsdame ein Blick auf unsere total verdreckten Bikes geworfen hätte, sie hätte sich umentschieden! Denn nicht nur das unsere Bikes mindestens 1Kg Dreck am Kleben hatten, bei einigen strömte das Wasser nur so aus dem Rahmen wenn man es Anhieb!
Nachdem wir MÄNNER geworden waren, und endlich geduscht gingen wir dann zum Italiener Essen! Björn wollte unbedingt zum Italiener! Es musste ein Italiener sein. Und da Chefe sich so gequellt hatte, taten wir ihm dann auch den Gefallen, obwohl wir schon fast beim Mexikaner saßen, bevor Björn vor der Tür halt machte und bemerkte, dass dies kein Italiener war!

Es war ein kleines aber durchaus Charmantes Lokal wo wir letztlich einkehrten. Im Nachhinein hätten wir vielleicht doch noch ein anderes aussuchen sollen! Doch wir waren alle sieben froh dass wir nu saßen! Als die Kellnerin jedoch das frisch gezapfte Bier verneinte, mit dem Hinweis das sie ab morgen Urlaub machen, und kein Fass mehr anzapfen wollen verging besonders Björn zunächst der Appetit. Doch da erinnerten wir uns an unsere Knochen und bestellten eben Flaschenbier!
Die Speisekarte war dünn und gut geordnet, was eigentlich ein gutes Zeichen für ein Restaurant bedeutet! Doch schon das nachbestellen der Getränke erwies sich teilweise als Gedultspiel!
-will er mich nicht sehen, oder haben die hier blinde Kellner – schien Michaels Gedanke zu sein, nachdem der Kellner schon drei mal in seine Richtung schaute ihn aber nicht zu bemerken schien, obwohl Michael sein leeres WeizenGlas während des Schauspiels immer mehr in die Höhe stieß.
Nachdem wir alle doch noch was zu trinken bekommen hatten, kam auch schon das Essen!
Es sah toll aus, und es schmeckte mir auch ok. Aber eben nur ok! Der Belag meiner Pizza Beispielsweise, war genauso dünn wie der Teig! Nach fünf Bier war mir das aber auch Egal!
Schließlich verabschiedeten sich die Lüdels gern Heimat und auch wir begaben uns ins Hotel,
und fielen wenige Minuten nach dem ankommen schon in tiefen schlaf, mit tiefen Träumen!
Die bestimmt nix mit Fahrradfahrn zu tun hatten!!!

Hoffe euch hat es Spaß gemacht dies zu lesen, und ihr habt nu einen kleinen Eindruck von meinem ganz Persönlichen Highlight in dieser Radsaison!!
Was bleibt??? Mehrere dinge bleiben bei mir in tiefer Erinnerung!
Zum einen von uns Fahrern! Der Zusammenhalt während der gesamten Tour war gigantisch!!!!!
So was macht aus Bikekollegen immer ein bisschen mehr!!! Uns verbindet nun diese Tour!
Auch werde ich mir merken, das jeder auch noch so gute Fahrer, auch mal nicht Top bei der Musik ist, sei es wegen dem Wetter, oder weil einfach die Tagesform nicht wie gewohnt hoch ist!

Stolz!!! Stolz auf unser Team, auf mich, und am meisten auf die Lüdels!!!! Stolz nicht nur weil die beiden so viele Strapazen, Zeit und Kosten auf sich genommen haben um uns beizustehen, auch weil man es in EUREN AUGEN sehen konnte! Wir haben euch fasziniert, ihr habt mit uns gefroren, gezittert, gejammert und schließlich gefreut!!! Viele Dank, ihr ward/seid Klasse

Vielen Dank auch an mein Dad und Jan, Peter und Evi (für den Bus) und meiner frau+Familie die mich nie davon abzubringen versucht hat!

Für mich ist eins Klar! Nächstes Jahr bin ich dabei!!!!

---Habe eine neue übersetztzung für Sprints. Eine Umdrehung zweieinhalb Kilometer!!---

Luedel Offline




Beiträge: 986

20.10.2009 22:19
#64 RE: Liveticker Zeitfahren Hamburg - Berlin Thread geschlossen

@ Haky, du überrascht mich immer wieder, toller Bericht.
Danke

Gruß Luedel

Nur gemeinsam sind wir stark
(denn wir sind eine geile Truppe)

Luedel Offline




Beiträge: 986

20.10.2009 22:21
#65 RE: Liveticker Zeitfahren Hamburg - Berlin Thread geschlossen

Hi Haky, kann mich den Worten meines Mannes nur anschließen, das zu lesen war "Gänsehaut oder Hühnerakne" pur. Ganz toll, Liebe Grüße von "Muddi"

Gruß Luedel

Nur gemeinsam sind wir stark
(denn wir sind eine geile Truppe)

volker der schwarze Blitz ( gelöscht )
Beiträge:

21.10.2009 17:26
#66 RE: Liveticker Zeitfahren Hamburg - Berlin Thread geschlossen

Mensch Haky, Du bist ja ein wahrer Poet!

Man leidet förmlich mit.

Sven ( gelöscht )
Beiträge:

21.10.2009 19:18
#67 RE: Liveticker Zeitfahren Hamburg - Berlin Thread geschlossen

Alter Schwede, Ihr seid nicht nur MÄNNER, ihr seid auch Schriftsteller...
Echt Respekt vor der Leistung ! ! Kann man nur immer wieder betonen und es erfüllt einen mit Stolz mit solchen MÄNNERN in einem Team zu fahren. Damit meine ich auch das Begleitfahrzeug und "Mutti" und "Vati" Lüdel! IHR SEID ECHT ALLE HELDEN!
Schön dass es Euch gibt

Aber eine Frage habe ich jetzt natürlich. Wenn wir nächstes Jahr wieder bei wärmeren Wetter starten, muss ich mich dann mittwochs auf 150km und sonntags auf 250-300km einstellen oder könnt Ihr auch noch "normal" fahren


Da wo wir sind ist OBEN! Nur der H S V ! ! ! ! !

Wild Thing ( gelöscht )
Beiträge:

21.10.2009 20:51
#68 RE: Liveticker Zeitfahren Hamburg - Berlin Thread geschlossen

Diese Frage ist mir auch schon durch den Kopf geschossen
Bei Haky könnte man ja einen Bremsschlitten hinterbauen.
Ich denke da so stumpf an 150 bis 200 kg. Das müsste reichen

"Be the change you want to see in the world"
- Gandhi -

Georg Offline




Beiträge: 922

22.10.2009 19:38
#69 RE: Liveticker Zeitfahren Hamburg - Berlin Thread geschlossen

@Haky & Ziege: Tolle Berichte! Besonderes Lob an Haky: Schöne Beschreibung Deiner Emotionen, richtig gut! Und Du hast Dir sogar ein bischen Mühe mit der Rechtschreibung gegeben, Respekt!

LG Georg

Haky Offline




Beiträge: 3.455

23.10.2009 17:23
#70 RE: Liveticker Zeitfahren Hamburg - Berlin Thread geschlossen

@alle Danke schön, schön das es euch gefallen hat!

---Habe eine neue übersetztzung für Sprints. Eine Umdrehung zweieinhalb Kilometer!!---

Ollanner Offline




Beiträge: 3.696

31.10.2009 12:34
#71 RE: Liveticker Zeitfahren Hamburg - Berlin Thread geschlossen

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
www.ollanner-radteam.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor